AGB's

Liebe Reiseteilnehmer,

die folgenden Hinweise und Bedingungen regeln unser Vertragsverhältnis, die somit Gegenstand der Anmeldung werden:

1. Mit Eurer Reiseanmeldung bietet Ihr mir den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Das kann schriftlich,mündlich oder telefonisch geschehen. Der Reisevertrag wird für mich verbindlich, wenn ich Euch die Buchung und den Preis schriftlich bestätige. Wenn die Reisebestätigung von der Anmeldung abweicht, bin ich an das neue Angebot 10 Tage gebunden. Der Reisevertrag kommt dann auf der Grundlage des neuen Angebotes zustande, wenn Ihr innerhalb dieser Frist das Angebot annehmt.

2. Bei Vertragsabschluß leistet Ihr eine Anzahlung in Höhe von 20% des Rechnungsbetrages. Der Rest wird 6 Wochen vor Reiseantritt fällig.

3. Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen in meinem Prospekt und den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Die in dem Prospekt enthaltenden Angaben sind grundsätzlich bindend, so wie sie die Grundlagen des Reisevertrages geworden sind. Vor Vertragsabschluß kann ich eine Änderung der Prospektwerbung vornehmen, über die ich den Reisenden selbstverständlich vorher informiere.

4. Es kann sich als notwendig erweisen, einzelne Reiseleistungen oder den Reisepreis auch nach Vertragsabschluß zu ändern. Ich behalte mir vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen in dem Unfang zu ändern, wie deren Erhöhung sich pro Person bzw.pro Sitzplatz auf den Reisepreis auswirkt.

5. Mein pauschalierter Anspruch auf Rücktrittsgebühren beträgt in der Regel bis zum 30.Tag vor Reiseantritt 15 %, vom 29.—22.Tag 20 %, vom 21.—15.Tag 35 %, vom 14.—7.Tag 50 %, ab dem 6.Tag vor Reiseantritt 70 % und bei Rücktritt am Reisetag oder Nicht-Antritt der Reise 100 % des Reisepreises.

6. Verlangt ihr nach Vertragsabschluss Änderungen oder Umbuchungen, so kann ich bei Vornahme entsprechender Umbuchungen ein Bearbeitungsentgeld von 10,- Euro verlangen.

7. Werden Reiseleistungen nicht vertragsgemäß erbracht, könnt Ihr Abhilfe verlangen. Ich behalte mir vor, die Abhilfe zu verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordern. Ich kann ferner Abhilfe in der Weise schaffen, daß ich eine gleichwertige Ersatzleistung erbringe, sofern dies meinen Kunden zumutbar ist und der Reisemangel nicht bewußt wider Treu und Glauben herbeigeführt wurde, bzw.die Abhilfe keine unzulässige Vertragsänderung darstellt. Tritt ein Mangel auf oder fehlt eine zugesicherte Eigenschaft, so seid Ihr verpflichtet, unverzüglich zu rügen, um Gelegenheit zur sofortigen Abhilfe zu schaffen. Sofern die Rüge des Mangels schuldhaft unterlassen wird, sind Minderungs- und vertragliche Schadensersatzansprüche deswegen ausgeschlossen. Eine Kündigung des Reisevertrages durch den Kunden wegen eines Reisemangels, der die Reise erheblich beeinträchtigt, ist nur dann zulässig, wenn ich keine zumutbare Abhilfe leiste, nachdem mir eine zumutbare Frist dafür gesetzt worden ist.
Einer Fristsetzung bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist und mir verweigert wurde oder wenn die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt ist.

Meine vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,

  • soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich nicht grob fahrlässig von mir herbeigeführt worden ist, oder 
  • soweit ich für einen dem Reisenden entstandenen Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich bin.

Contact Icon

Wetter

 

facebook

 

Contact Icon

Kontakt

 

twitter

 

Contact Icon

Jetzt buchen

 
Service-Telefon


+49 4444 967899

 

Rechtliches